OUYA – was rein lauttechnisch schon nach einem Freudenschrei klingt, könnte zukünftig massenhaft solcher auslösen. Bei der OUYA handelt es sich um eine Konsole (unter anderem) für den Hausgebracht, die auf dem Betriebssystem Android basiert. Doch von Anfang an. weiter »

Die OUYA wird zwar ein echter kleiner Zauberwürfel werden, der auch als Mediencenter genutzt werden kann, ein wirklicher Schwerpunkt, sowohl auf Seiten der Entwickler als auch auf Seiten der potentiellen Käufer, liegt aber natürlich im Gamingbereich. weiter »

 

Geschäftsführerin macht Erfolg von OUYA von Unterstützung abhängig

Die Geschäftsführerin der Android-Konsole OUYA Julie Uhrman ist vorsichtig zuversichtlich, dass sich der Absatz ihres Steckenpferds bald deutlich nach oben bewegen wird. Eine Grundvoraussetzung dafür ist jedoch, dass sich die großen Hersteller wie Electronic Art (EA) und Activision mehr für die Umsetzung von Top-Spielen für Android einsetzen.

Woran scheiterte der Erfolg bisher?

Das Grundproblem von OUYA ist, dass es so gut wie keine Top-Spiele für die Android-Konsole gibt. Auch die Euphorie im Vorfeld der Veröffentlichung und die Vorstellung von einem Meilenstein in diesem Marktsegment hielt sich nicht lange. Schnell wurde klar, dass OUYA kaum Absatz fand. Das sorgte zunehmend für Stirnrunzeln bei den Beteiligten.

Doch es liegt nicht etwa an der Leistungsfähigkeit der Konsole, sondern schlichtweg an der Unterstüztung der großen Marken.

Gamestick: OUYA bekommt bald Konkurrenz

Die OUYA ist nicht die einzige Konsole, die auf Basis von Android entwickelt und umgesetzt wurde. Ab Oktober soll nun auch der Gamestick auf dem Markt für das breite Publikum erhältlich sein, das Projekt wurde ebenfalls über Kickstarter finanziert, Backer haben ihre vorbestellten Geräte bereits erhalten.

Was ist Gamestick?

Gamestick ist – rein im Bezug auf die Maße – eine Mini-Konsole, die kaum größer als ein USB-Stick ist. Dieser Gamestick wird in den mitgelieferten Controller eingesteckt und kann via HDMI mit dem Fernseher verbunden werden, natürlich verfügt die Mini-Konsole auch über WLAN-Standards und Bluetooth 4.0.

Gamestick wird mit einem ARM Cortex A9 Prozessor und einer MALI 400 GPU laufen, der Arbeitsspeicher soll 1 GB -, der interne Flash-Speicher 8 GB groß sein. Der interne Speicher kann per MicroSD-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden. Wie die OUYA auch basiert der Gamestick auf Android.

Bestellung

Aktuell kann der Gamestick bereits in den USA (z.B. bei Amazon.com oder Gamestop) vorbestellt werden, er soll 79,99 US-Dollar kosten. Alle, die das Projekt über Kickstarter mitfinanziert haben, haben ihr Exemplar der Konsole bereits erhalten.

3. großes System-Update für die OUYA

Die OUYA-Entwickler haben auf ihrem hauseigenen Blog (der übrigens ein neues Design bekommen hat und jetzt deutlich schicker als zuvor aussieht) einige Infos zum 3. großen System-Update für die OUYA bekannt gegeben, die wir euch natürlich nicht vorenthalten möchten.

Das bewirkt das Update

Mit dem neuen Update für die OUYA kommen einige kleinere und mittlere Veränderungen, einige davon werden viele vielleicht gar nicht deutlich bemerken, andere hingegen erleichtern zum Beispiel die Navigation durchs Menü. Ein paar „Nerv-Faktoren“ wurden also eliminiert. Die Bestandteile des Updates konkret:

  • Bereits installierte Games wurden in ihrer jeweiligen Reihe in DISCOVER nach hinten verschoben, um schneller zu den Games zu gelangen, die man noch nicht installiert hat.
  • Spiele können auch manuell in einer Reihe nach hinten verschoben werden, dazu muss nur R3 gedrückt werden. Diese Funktion nennt sich BURY
  • Neu ist auch ein Feature, mit dem die OUYA eine kurze Info dazu abgibt, wenn ein Download abgeschlossen ist, bzw. eine Installation fertig vorgenommen wurde.
  • Zudem wurden einige Bugs behoben, darunter zum Beispiel einer, aufgrund dessen System-Updates unbemerkt von der Konsole abgebrochen wurden oder auch ein Fehler, der dazu führte, dass die Performance der Konsole sank, wenn sie per WLAN mit hoher Bandbreite mit dem Internet verbunden war.
  • Letztlich haben die Entwickler auch ein verstecktes „Easter Egg“ Menü im System untergebracht – wer findet es?

Zudem wurde angekündigt, dass man derzeit mit Hochdruck daran arbeite, den Support von externen Speichermedien voranzutreiben.

Liefertermin für Deutschland bekanntgegeben

Es hat einige Zeit gedauert und bislang war die OUYA nur in den USA bei einigen ausgesuchten Händlern zu beziehen, doch ab dem 10. Oktober 2013 soll sich das endlich ändern: Ab dann wird die OUYA auch in Deutschland erhältlich sein.

Amazon listet OUYA

Seit einiger Zeit ist die OUYA offiziell käuflich zu erwerben – bislang jedoch nur bei einigen ausgewählten Händlern in den USA, über die die Konsole importiert werden kann. Zudem quälen sich Händler und auch Käufer immer noch mit verzögerten Lieferung, da das OUYA-Team nach wie vor mir Problemen bei der Auslieferung zu kämpfen scheint. So gibt es immer noch einige Unterstützer des Kickstarter-Projekts, die die ihnen zugesicherte Konsole noch nicht erhalten haben.

Foto: Screenshot von Amazon.de

Foto: Screenshot von Amazon.de

Dennoch listet Amazon-Deutschland die OUYA nun mit einem Release-Datum für Deutschland, das auf den 10. Oktober fallen soll. Bislang ist allerdings noch nicht bekannt, in welchem Kontingent die Konsole verfügbar sein wird und ob es zu einer pünktlichen Auslieferung kommen wird. Der Preis für die OUYA wird hierzulande bei 119 € liegen.

The Walking Dead kommt für die OUYA

Damit hatten wohl die wenigsten gerechnet – und es könnte ein Coup werden, der die OUYA weit nach vorne bringen könnte, wenn es beispielsweise um Absatzzahlen und die Größe der Fangemeinde geht. Dieser Tage wurde im OUYA Forum bekannt, dass das „Spiel des Jahres 2012“ für die OUYA erscheinen wird – von keinem geringeren Game als „The Walking Dead“ ist die Rede.

Seasons One + Two

Bislang sei geplant, die gesamte Season One (inkl. 400 Days DLC) für die OUYA zu veröffentlichen, später soll dann auch Season Two veröffentlicht werden. Die Zombies werden also im ganz großen Stil Einzug in das Spiele-Angebot für die Indie-Konsole halten.

Allerdings könnte das unter Umständen auch bedeuten, dass The Walking Dead das bis dahin teuerste Game im Store wird, aktuell steht der Preis im Steam Store beispielsweise bei 25 €. Darüber hinaus sollte bis zum Erscheinen des Spiels die geplante USB-Unterstützung der OUYA unbedingt umgesetzt und voll funktionsfähig sein, denn The Walking Dead benötigt doch so einiges an Speicherplatz. Nichtsdestotrotz ist die Vorfreude angesichts dieser Ankündigung bei vielen OUYA-Fans schon groß.

OUYA Werbespot stößt auf wenig Begeisterung

Im Internet ist ein Video aufgetaucht, von dem man zunächst denken könnte, es sei ein Scherz. Tatsächlich handelt es sich jedoch um einen Cartoon-Werbespot für die OUYA. Eine Meinung muss sich wohl jeder selbst dazu bilden…

Käsiger Werbespot

Microsoft und Sony bekämpfen sich ja derzeit recht offenkundig im Kampf um die höchsten Verkaufszahlen ihrer neuen Konsolen – und dabei sind beide Geräte noch nicht einmal erhältlich. Die OUYA kann zwar bereits gekauft werden, doch die Zahlen könnten ruhig einen Zuwachs vertragen. Angekurbelt sollt die Kauflaune potentieller Interessenten wohl mit einem Cartoon-Werbespot werden, der jetzt veröffentlicht wurde. Dieser fällt aber, nunja, etwas käsig aus – eine Meinung dazu wollen wir nicht vorgeben, die sollte sich jeder selbst bilden. Offensichtlich soll mit dem Spot ein entscheidender Vorteil der OUYA – die günstigen Games, die alle kostenlos getestet werden können, herausgestellt werden. Inwiefern das gelungen ist – seht einfach selbst :